Dienstag, 27. Mai 2014

Wichtel-Türstopper

Letzten Mittwoch habe ich für mich die Freibadsaison im Freibad Saline eröffnet und den Arbeitstag auf Balkonien bei Wein und mit der Installation eines neuen Laptops ausklingen lassen. Ein rundum schöner und produktiver Arbeitstag. Da das Wetter sommerlich warm war, waren die Sternstraße und ihre Restaurants sehr gut besucht, sodass vor 1 Uhr erfahrungsgemäß nicht an Schlaf zu denken war. Also habe ich ein neues Nähprojekt skizziert und wollte gerade den Stoff zuschneiden, als mein linker Arm plötzlich nass wurde. Ein verwirrter Blick zur Decke brachte keine Erklärung, aber ein Plätschern direkt neben dem Nähtisch kündete das Unheil an. Das 100l Aquarium hatte Materialschwäche und konnte dem Wasserdruck nicht mehr standhalten. Das Aquarium hektisch umarmen, ein verzweifelter Ruf, um die Mitbewohnerin in gut 25m Entfernung vielleicht wach zu bekommen und das Handy vom Tisch angeln waren die einzigen Maßnahmen, die mir ad hoc einfielen. Zum Glück war sie aufgewacht und kam geistesgegenwärtig mit Eimern und Handtüchern herangeeilt. Bis dato waren ca. 20 Liter ausgelaufen, direkt auf die 2 Stromverteilerdosen, die Sicherung flog einfach nicht raus und ich stand mitten in der Wasserlache. Um das Drama abzukürzen und zum eigentlichen Thema zu kommen: Wasser abgepumpt, Fische gerettet, Strom rausgenommen, Auslegware aufgeschnitten in der Hoffnung das darunter liegende Laminat retten zu können, Adrenalinkick gehabt und noch 2 Stunden wach gewesen. Der nächste Tag stand dann im Zeichen des Teppichentfernens. Durch den Teppich schliff meine Zimmertür etwas, das hatte den Vorteil, dass sie nicht zufallen konnte. Nun war der Teppich weg, jetzt flog bei 30°C Außentemperatur und geöffneten Fenstern dauernd die Tür zu. Stilecht gab das Bügeleisen fürs erste einen guten Türstopper ab, aber wenn man die Tür etwas geschlossen hat, um an das Regal dahinter zu kommen, stand das Bügeleisen hinterher mitten im Weg. Es musste also eine Lösung her, die die Tür vor dem Zufallen bewart und mich nicht zum Fall bringt.
Da mir Würfel zu langwierig waren, wurden ein Wokdeckel und eine CD als Schablonen für 2 Kegel verwendet.


Weil das ganze wie immer bei mir schnell gehen musste, habe ich die mit Dinkel gefüllten Kegel durch ein Band mit 2 Klettverschlüssen verbunden. Die Wahl fiel auf Dinkel, weil er noch von den Weihnachtsduftkissen rumstand (und nicht weil ich so öko bin ;-) )




















Durch die Punkte erinnert der Türstopper jetzt etwas an Wichtel oder Zwerge und genau genommen ist es ja auch ein kleiner Helfer im Alltag :-)

Noch mehr kreative Ideen gibts beim Creadienstag.
Was macht ihr für kreative Dinge?

Liebe Grüße
Christina

Kommentare:

  1. oh ja, wasser in der Wohnung ist grausam...aber bei dir schein es ja gut ausgegangen zu sein. der türstopper ist total süß, erfüllt seinen zweck und sieht so richtig fröhlich aus. lg mickey

    AntwortenLöschen
  2. wie süß und witzig, find ich toll.
    lg claudia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...